Bugenhagen-Kirche
Stresemannalle 34
30173 Hannover

Willkommen im Süden der Südstadt in Hannover! Auf unserer Internetseite gibt es viele Informationen rund um unsere Kirchengemeinde und aktuelle Veranstaltungshinweise. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, können Sie sich auch ein Benutzerkonto für unsere Internetseite anlegen. Dann erhalten Sie regelmäßig unseren Newsletter. Wir freuen uns, Sie auch persönlich bei einem Gottesdienst oder einer Veranstaltung begrüßen zu können!

Der Winter kommt!

Liebe Bugenhagenerinnen und Bugenhagener, das Jahr schreitet voran und die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Unsere Kirche ist zwar schön, aber nur schwer zu heizen. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Energiepreise sind auch wir zu Einschränkungen beim Heizen gezwungen. Wir haben daher beschlossen, die Temperatur während der Gottesdienste auf 14° zu beschränken. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl Ihrer Kleidung für den Gottesdienstbesuch.

Spendenaufruf 2022

Spendenaufruf 2022

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die dem Spendenaufruf des letzten Jahres gefolgt sind. Es wurden knapp 14.000 € gespendet. Davon stehen nun ca. 13.200 € für die Orgel zur Verfügung, deren Überarbeitung im kommenden Jahr endlich erfolgen kann und soll. 800 € wur­den von den Spendenden für andere Dinge (z. B. Gemeindebrief, Jugendarbeit, KIKIMU, Kita, etc.) bestimmt.

Die Energiekrise ist in aller Munde, die Preise steigen überall und für alles – auch bei uns. Wie hoch sie klettern werden, weiß niemand. Die Heizungsanlage, die Gemeindehaus, Pfarrhaus und Kita versorgt ist schon etwas in die Jahre gekommen und wir werden sie in absehbarer Zeit austauschen müssen. Für den Kirchenvorstand ist daher die Energieversorgung der Gemeinde – nicht nur aufgrund der aktuellen energiepolitischen Lage – ein Thema. Wir werden uns in der nächsten Zeit damit beschäftigen (müssen) und prüfen, wo wir auf erneuerbare Energien umsteigen können, die uns nach Möglichkeit unabhängig von Preisschwankungen machen.

In diesem Jahr erbitten wir daher eine Spende für die Finanzierung der aktuell steigenden Energiekosten aber vor allem auch für die Erneuerung/Umstellung der Energieversorgung, um diese dauerhaft, zeitgemäß und kostengünstig sicherzustellen.

Wenn Sie sich in der Lage sehen, mit einer Spende zu helfen, können Sie diese auf das Konto der Gemeinde IBAN DE87 2505 0180 0000 589 071 überweisen. Sie können Ihre Spende aber gerne auch im Gemeindebüro abgeben. Für Fragen stehen Ihnen Pfarramt und Kirchenvorstand zur Verfügung. Wenn Sie Ihre Spende für einen anderen Zweck verwendet wissen wolle, ist auch dies herzlich willkommen – geben Sie Ihren bevorzugten Spendenzweck einfach bei der Spende an.

Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe, Paketaktion

Viele Menschen im Gefängnis haben niemanden mehr, der zu Weihnachten an sie denkt. Die Feiertage sind für sie daher oft die schlimmste Zeit im Jahr. Dabei waren es ja gerade Menschen wie sie, für die Christus geboren wurde. Darum sucht die christliche Straffälligenhilfe Schwarzes Kreuz Menschen, die bereit sind, Inhaftierten zu Weihnachten ein Paket zu packen. Dinge wie Kaffee und Schokolade dürfen hinein. Was jemand hinter Gittern damit empfängt, ist aber weit mehr als das: vor allem das Gefühl, dass ein anderer Mensch an ihn denkt und ihm Gutes wünscht. Das kann ein wichtiger Schritt sein auf dem Weg, das eigene Lebe neu auszurichten.

Vielen inhaftierten Männern haben Sie damit wirklich eine weihnachtliche Freude gemacht – gerade in diesen anstrengenden und fordernden Zeiten!“ So bedankte sich Volker Dörflein, Seelsorger der JVA Amberg, nach der letzten Aktion.

Möchten Sie mitpacken? Weitere Informationen und Anmeldung:
Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V.
Jägerstraße 25a, 29221 Celle, Tel. 051410946160
www:naechstenliebe-befreit.de/paketaktion Anmeldung bitte bis zum 7. Dezember

Ich freue mich jedes Jahr wie ein kleines Kind darauf, wenn es wieder soweit ist. Für mich persönlich istes immer wieder ein neuer Funken oder ein neuer, heller Sternn am Himmel, der mich glücklich macht.“ Inhaftierter aus Brandenburg

Das Schwarze Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V. wurde 1925 gegründet und gehört zur Diakonie. Wir haben zurzeit etwa 660 Ehrenamtliche und Mitglieder. Sie begleiten bundesweit Menschen in Haft auf dem Weg nach „draußen“ und helfen ihnen, neue Lebenswege zu finden, meist über Brief- und Besuchskontakte. Finanziert wird die Arbeit überwiegend durch Spenden.

Weitere Infos auch auf der Internetseite unter:
https://naechstenliebe-befreit.de/engagement/paketaktion/

Wieder einmal: ran an die Nähmaschinen!

Nach der erfolgreichen Premiere im ersten Halbjahr, wollen wir noch vor Jahresende – genauer am 19.11. ab 14.00 Uhr – einen zweiten Nähworkshop im Gemeindehaus anbieten.

Diesmal wollen wir einen Kapuzenpulli oder auch Hoodie nähen. Wieder steht uns Martina Schwarzer mit Rat und Tat zur Seite.

Dafür bringen sich alle selbst die benötigten „Zutaten“ mit ( Nähmaschine, Verlängerungskabel, vorgewaschenen Stoff – am besten bereits zugeschnitten, denn das spart enorm viel Zeit, Nähgarne etc.).

Wer mehr wissen möchte meldet sich bei Alex Pabst unter 01715482211 oder unter Kreativ-in-Bugenhagen@web.de Eine Kursgebühr wird nicht erhoben, eine Spende für die Kursleiterin wird erbeten.

Adventskränze kreativ binden

Die Adventszeit steht vor der Tür und wir treffen uns wieder im Gemeindehaus um gemeinsam unsere Adventskränze zu binden. Diesmal am Donnerstag, den 24. November um 19:00 Uhr. Dazu bringen sich bitte alle ihr Material selbst mit! Es gibt keine Möglichkeit vor Ort Material zu erwerben, höchstens zu tauschen… Auch in diesem Jahr begleitet uns Anika Unruh und wir freuen uns schon auf gemütliche Stunden in entspannter Runde. Anmeldung bitte wie üblich an Alex Pabst, Tel. 01715482211 oder kreativ-in-Bugenhagen@web.de

Singegottesdienst

Am 3. Advent, 11. Dezember, ist es wieder soweit. Wir wollen, wie in jedem Jahr, unseren Singegottesdienst im Advent feiern. Unsere KIKIMU Kinderchöre, der Chor und der Posaunenchor werden diesen Gottesdienst gestalten. Es lohnt sich also ganz besonders, am 3. Advent morgens um 10.00 Uhr den Gottesdienst zu besuchen.

Sternebasteln

Viele Veranstaltungen konnten nach Corona wieder stattfinden, so hoffentlich auch mein traditionelles Sternebasteln am Donnerstag, 15. Dezember von 19.00 – 21.00 Uhr im Gemeindehaus.

Ich habe wieder neue Sterne für euch rausgesucht, die Euch sicher gefallen werden. Aber auch altbewährtes wie Fröbelsterne und Sterne aus Frühstückstüten sind dabei. In diesem Jahr habe ich etwas gedecktere Farben dabei (Kraftpapier). Es wird sicher keine große Herausforderung sein, eher eine Produktion für die Weihnachtsdekoration zu Hause.

Ihr braucht nur die normale Grund­ausstattung für Kreative:

Schere, Kleber, wer hat eine Heißklebepistole und eine Bastelunterlage. Der Unkostenbeitrag wird 5-7€ betragen. Ich freue mich auf einen schönen Abend in der Adventszeit.

Eure Brigitte Bergmann

Chagall in Bugenhagen

Ein spannendes Themenjahr zu Bildern von Marc Chagall neigt sich dem Ende zu. In unserem letzten Chagall-Gottesdienst am 18. Dezember, wird Pastorin Catharina Uhlmann ihre Gedanken zu Chagalls Bild Engel mit Schwert mit uns teilen.

Pastorin Uhlmann ist Referentin für Lektoren- und Prädikantenarbeit bei der EKD. Vorher war sie als Gemeinde­pastorin in Hannover-Herrenhausen tätig und ist vielen sicher auch als Mitglied unseres Posaunenchores bekannt.

Konzerte in der Melanchthonkirche

4. Advent, 18. Dezember, 17.00 Uhr

Adventsmusik mit weihnachtlicher Instrumentalmusik für Violine, Blockflöten, Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Orgel sowie Adventsliedern – anschließend Glühwein und Weihnachtsgebäck an der Krippe im Altarraum

Sonntag, 29. Januar, 17.00 Uhr

In diesem Konzert zum 350. Todestag von Heinrich Schütz erklingen Vokal- und Orgelwerke von Heinrich Schütz, Johann Kuhnau und Johann Sebastian Bach.

Der Eintritt ist frei.

Heiligabend

Wir heißen Sie herzlich willkommen zu unseren Gottesdiensten am Heiligabend! Damit Sie Ruhe und Platz finden, die Wege zu den Türen offen bleiben und die Vorbereitungen durch die Mitwirkenden gut abgeschlossen werden können, haben sich folgende Regelungen bewährt:

Alle Kinderwagen werden im Gemeindehaus trocken und geschützt abgestellt. Die Kirchentüren werden erst um 15.00 Uhr geöffnet, also eine halbe Stunde vor dem Familiengottesdienst mit Krippenspiel.

Wir bitten Sie dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder während des Gottesdienstes auf ihren Plätzen bleiben.

Danke für Ihr Verständnis!

Nette Kleinigkeiten für die Gäste

Steht im neuen Jahr eine kleine oder auch große (Familien-)Feier ins Haus? Gäste freuen sich sehr über eine kleine Aufmerksamkeit auf ihrem Platz, eventuell kann diese auch mit einem Namenskärtchen versehen werden.

Mehrere verschiedene Tischgoodiemodelle können an diesem Abend gebastelt werden, sozusagen als Prototyp. Von schnell und unaufwändig bis raffiniert und zeitintensiv wird alles mit dabei sein.

Bitte mitbringen: Schneidewerkzeuge je nach Vorliebe, wenn vorhanden: Falzbrett, Tonkarton/ Designpapier (für Prototypen lassen sich gut Reste verwerten), guter Kleber (flüssig bevorzugt), Schleifenband, Dekokram (was der Vorrat so hergibt). Vor Ort wird es einen Grundvorrat an Papier geben der gerne genutzt werden kann, wenn sich zu Hause nichts mehr finden lässt.

Wir treffen uns am Donnerstag, 13. Januar um 19.00 Uhr im Gemeindehaus.

Eine Kursgebühr fällt nicht an, eine Spendendose steht vor Ort.

Eure Alex Pabst

Anmeldung für beide Bastelaktionen sind unter 0171-5482211 und kreativ-in-bugenhagen@web.de möglich.

Der neue Stiftungswein ist da!

Wie schon in der Vergangenheit kommt er vom „Weingut Junges“ in Lieser an der Mosel. Wir haben einen trockenen Riesling aus dem hervorragenden Jahr 2021 ausgewählt (das Foto zeigt einen älteren Jahrgang).

Er ist auf Schieferböden an sonnigen Steilhängen gewachsen. Die Flasche trägt das besondere Etikett unserer Stiftung.

Wir werden den Wein bei verschiedenen Anlässen in unserer Gemeinde verwenden, aber Sie können ihn für nur 7 € pro Flasche auch kaufen. Er passt zu vielen Gerichten, schmeckt aber auch „einfach nur mal so“. Außerdem ist eine Flasche Wein immer ein schönes Geschenk oder Mitbringsel.

Sprechern Sie mich gerne an, melden Sie sich bei mir telefonisch: Tel. 8093054 oder per email: stiftung@kirche-bugenhagen.de

Ihr Harald Grube

Eine besondere Krippe in der Melanchthonkirche

In der Melanchthonkirche steht ab dem 28. November ein Stall. Alle Kitagruppen, Tagesmütter, Krippengruppen und alle, die Lust haben, sind herzlich eingeladen. Ihr könnt spielen, Fotos machen, basteln…

Die Kirche ist Mittwochs von 9.00 bis 18.00 Uhr für alle geöffnet. Nach Absprache sind gerne auch andere Termine möglich. Bitte meldet euch auch an, wenn ihr euch ein Bastelprogramm oder eine Geschichten­erzählerin wünscht. Ihr erreicht mich unter claudia.maier@evlka.de

(Claudia Maier, Pastorin in Melanchthon und Bugenhagen).

Jubiläum – 60 Jahre Bugenhagenkirche

(1958)

Anfang der 1950er Jahre wurde die 1938 eingeweihte Bugenhagenkirche – unser heutiges Gemeindehaus – zu klein für die wachsende Gemeinde. Mit einem Kirchbauverein, eingeworbenen Spenden der Gemeindemitglieder und Zuwendungen der Landeskirche konnte dieses Projekt gestemmt werden.

In den ursprünglichen Bebauungsplänen aus den 1930er Jahren war für den, von Anfang an angedachten, Bau einer Kirche der Bereich der heutigen Wiese vor dem Pfarrhaus vorgesehen. Nach dem 2. Weltkrieg änderten sich die städtischen Baupläne, es ergab sich für den Bau unserer Kirche ein neues Konzept. Die Verschwenkung der Stresemannallee in die Saarstraße eröffnete die Möglichkeit, die neue Kirche in die Achse der Sallstraße zu setzen und sie damit weit sichtbar zu platzieren. Allerdings war der vorhandene Bauplatz sehr begrenzt und die umliegenden Gebäude – nicht zuletzt die Pädagogische Hochschule mit ihrem prägnanten Turm – stellten den Architekten Prof. Werner Dierschke vor eine besondere Herausforderung. Heraus kam die Idee für diesen besonderen, nicht rechteckigen, aber auch nicht einfach nur runden Bau mit einem offenen Turm, einer „Himmelsleiter“.

Titelbild der Festschrift zur Einweihung der Kirche

Am Ewigkeitssonntag, dem 25. November 1962, wurde unsere jetzige Bugenhagenkirche im Rahmen einer ganzen Festwoche mit einem festlichen Gottesdienst eingeweiht. Oben sehen Sie das Titelbild der Festschrift zur Einweihung der Kirche. Man kann es an den Autos erkennen und auch die Bäume waren noch längst nicht so groß und voll wie heute. In den 60 Jahren hat unsere Kirche viele Gottesdienste und andere Feste erlebt. Seit 2016 steht sie zudem unter Denkmalschutz. Wir freuen uns noch auf viele Gottesdienste und Feste in unserer Kirche.

Angret Ederberg

Konferfreizeit

Gut 50 Konfis, elf Teamerinnen und Teamer, zwei Diakoninnen, zwei Pastorinnen und ein gemeinsames Wochenende in der Wedemark. Das war toll.

Wir haben viel gespielt, die Geschichte von dem Kind erzählt, dass trotz allem Ärger immer einen Platz bei seinen Eltern hat – manche kennen die Geschichte vom „Verlorenen Sohn“ vielleicht,

wir haben gesungen, manche waren sehr lange wach,

wir haben über Vergebung geredet und zusammen Abendmahl gefeiert, viel Theater gespielt mit den wildesten Verkleidungen, neue Leute kennengelernt, manche haben sich wiedergetroffen, die sich zuletzt im Kindergarten begegnet sind.

Wir haben sogar getanzt, Fußball gespielt, gesungen, Pyramiden gebaut, abends knapp 70 Kerzen angezündet. – Vieles mehr.

Danke an alle, die mitgeholfen haben, die vorbereitet und begleitet haben. Danke, liebe Eltern für euer Vertrauen, danke liebe Teamer*innen für eure Zeit und euer Engagement, danke liebe Konfis, ihr seid großartig und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.

Claudia Maier für das Team

Rückblick 15. Gemeindefahrt vom 30. September bis 3. Oktober

Die Koffer gepackt und versehen mit einem Reisesegen unserer Pastorin Claudia Maier begann am Morgen des 30. September vor unserer Kirche die 15. Bugenhagen-Reise. Diese führte uns zunächst über Land nach Salzwedel, wo wir jedoch nur einen kurzen Stopp einlegten, bevor wir dann nach einigen Umwegen unser erstes Ziel, die Museumsfabrik in Pritzwalk, erreichten. Bedingt durch die Anzahl der Reiseteilnehmer, teilten wir uns dort in zwei Gruppen. Während die erste mit der Führung begann, in der es viele interessante Informationen zur Stadtgeschichte und besonders über die Entwicklung der Brauwirtschaft und Tuchindustrie gab, stärkte sich die zweite bei Kaffee und leckerem Kuchen der Landfrauen. Danach tauschten die Gruppen.

Von Pritzwalk aus ging es dann zum Ziel dieser Reise, dem Seehotel Schloß Klink an der Müritz. Für einige war dies ein Wiedersehen, denn Klink war schon das Ziel der 13. Reise. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns zum Sektempfang im Restaurant Ritter Artus, wo wir anschließend auch das 3-Gänge-Menü zu uns nahmen und zum Gemütlichen Beisammensein blieben. Dies sollte auch an den kommenden beiden Abenden so sein.

Der 1. Oktober begann mit einem wunderbaren Sonnenaufgang über der Müritz und einer wunder-„vollen“ Andacht, bevor wir uns dann zum reichhaltigen Frühstück trafen. So gestärkt fuhren wir in Richtung Neustrelitz, wo sich jedoch der vielversprechende Tagesbeginn nicht fortsetzte, da es stark zu regnen begann. Glücklicherweise war die Stadtführung per Bus vorgesehen. Hierbei haben wir viel Interessantes über Strelitz und Neustrelitz in der Zeit als großherzogliche Residenzstadt und später als sowjetische Garnisonsstadt erfahren.

Aufgrund des schlechten Wetters fiel die geplante freie Zeit in Neustrelitz buchstäblich „ins Wasser“ und wir sind nach Klink zurückgekehrt, wo uns Kaffee und Kuchen erwarteten (oder auch andere Arten verarbeiteten Getreides).

Der Sonntag startete mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor wir nach Waren fuhren, wo wir in der Kirche St.Georgen Erntedank feierten. Von hier aus ging es dann nach Neuruppin in der Mark Brandenburg. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto schöner wurde das Wetter, so dass man die Zeit nach der Ankunft dort für eine erste Erkundung der Stadt nutzen konnte, bevor es auf der „Kronprinz Friedrich“ zu einer Fahrt über den Ruppiner See bei Kaffee und Kuchen ging. Auch anschließend blieb noch Zeit, die Stadt Fontanes und Schinkels zu erkunden.

Nach dem Abendessen gab es u.a. erheiternde Einblicke in das komplizierte Verhältnis der Geschlechter und fast wie zum Ausgleich ein Quiz zu „Paaren“ bevor dieser letzte Abend in Klink ausklang.

Am 3. Oktober war es schon wieder soweit: die Rückreise stand bevor. Nach dem Frühstück und einem Reisesegen ging die Fahrt schließlich wieder in Richtung Westen. Die erste Station war Perleberg, wo wir das dortige DDR-Geschichtsmuseum besichtigten, das von dem inzwischen verstorbenen Pastor H.P. Freimark begründet wurde und anhand zahlreicher Ausstellungsstücke den Lebensalltag und insbesondere dessen Durchdringung durch die Propaganda der SED und die Funktion der zahlreichen staatlichen und quasi-staatlichen Organisationen zeigte.

Von Perleberg ging es weiter in Richtung Gardelegen, wo wir dann auf abenteuerlichen Wegen unser letztes Ziel, das Breiteicher Wiesencafé, erreichten. Der leckere Zwetschgenkuchen war dann aber eine gute Entschädigung. Gegen 20.00 Uhr erreichten wir schließlich wieder die Bugenhagenkirche, von wo wir hoffentlich am 1. Juni 2023 zu unserer dann bis zum 4. Juni dauernden 16. Bugenhagen-Reise aufbrechen werden.

Michael Geis

Familienfreizeit auf Spiekeroog – Eine tolle Woche!

Wir waren auf Spiekeroog. 16 Kinder und 15 Erwachsene haben eine Woche lang den Blick aufs Meer genossen, geboßelt, gebuddelt, gespielt, Drachen steigen lassen, Andacht gefeiert, zusammen gegessen, Pause gemacht und vieles mehr.

Die Kinder haben selbst Drachen gebaut, angemalt und steigen lassen, haben bei einer Schnitzeljagd die Insel erkundet und eine Strandolympiade gemacht. Ein weiteres Highlight war die Wattwanderung, bei der wir Muscheln dabei zuschauen konnten, wie sie sich einbuddeln, manche haben sogar Wattwürmer gestreichelt.

Vielen Dank, liebe Almut, für das tolle Kinderprogramm!

Claudia Maier

Frieden ist der Weg

Unter diesem Motto fand ein Konzert des Hannover Chors in unserer Kirche – mit ihrer wohlklingenden Akustik – statt. Gut 250 Menschen lauschten Musik und Wort und spendeten gern für das Netzwerk traumatisierte Flüchtlinge (insgesamt 1.550 €).

Gudrun Hahn

Küster/in gesucht

Wir suchen zum 01.01.2023 eine/n Küster/in (m/w/d) in Teilzeit (Arbeitszeit voraussichtlich 12 Stunden/Woche).

Zu den Aufgaben gehören

  • Vorbereitung und Nachbereitung von Gottesdiensten
  • Pflege des Kirchenraums und seiner Einrichtungen
      • Hausmeistertätigkeiten
      • Bedienung, Überwachung und Pflege der anvertrauten Gebäude, Anlagen und Gegenstände
      • Ansprechpartner für Handwerker
      • Mitwirkung an Veranstaltungen der Kirchengemeinde

      Wir erwarten

      • Freundliches Auftreten und Interesse an gemeindlicher Arbeit im Team
      • Herz für ein ansprechendes, sauberes, einladendes Kirchen- und Gemeindehaus
      • Verantwortungsvolle und eigenständige Arbeitsweise
      • Belastbarkeit und ZuverlässigkeitKenntnisse der liturgischen Vorgaben
      • Identifikation mit den Zielen und Wertvorstellungen der evangelischen Kirche
      • Eine abgeschlossene Berufsausbildung – idealerweise in einem handwerklichen Beruf – oder eine langjährige gleichwertige Berufserfahrung ist erwünscht
      • Ein abgeschlossener Küsterlehrgang ist erwünscht (oder ist berufsbegleitend nachzuholen)

      Wir bieten:

      • Vergütung nach TV (L)
      • Arbeiten in einem motivierten Team von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen
      • Einen Arbeitsplatz in unserem Gemeindehaus
      • Grundsätzlich flexible Arbeitszeiten

      Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte schriftlich an den Kirchenvorstand richten.

      Für Fragen steht Ihnen Kirstin Vollmer (Tel. 0176/21861343) gerne zur Verfügung.

      Helfende Hände gesucht!

      Haben Sie sich auch so manches Mal gefreut, im Anschluss an einen Gottesdienst zum Kirchenenkaffee eingeladen worden zu sein? In entspannter Runde dem Gottesdienst auf einen „Schnack“ mit netten Menschen ins Gespräch zu kommen? Corona hat dies lange Zeit nicht möglich gemacht, aber im nächsten Jahr soll es wieder regelmäßig so sein. Dafür brauchen wir Sie! Wenn Sie sich vorstellen können, mitzuhelfen, melden Sie sich gerne im Gemeindebüro oder bei Alex Pabst unter 0171-5482211!