Ev.-Luth. Bugenhagen-Kirche
Stresemannallee 34
30173 Hannover (Südstadt)

Chagall-Jahr in Bugenhagen beginnt! Erster Chagall-Gottesdienst am Sonntag…

Liebe Bugenhagener,

vom 12. bis zum 26. Juni ist in der Bugenhagenkirche eine Ausstellung “Bilder zur Bibel” mit Lithographien von Marc Chagall zu Gast. In 2022 werden uns die Bilder der Ausstellung auch in den Gottesdiensten durch das Jahr begleiten. Am kommenden Sonntag, dem 16.01.2022, predigt Pastorin Ute Neveling-Wienkamp über den “Baum der Erkenntnis”. Weitere bisher geplante Termine sind:

20.02. – Klagelied des Jeremia
Predigt: Dr. Ralph Charbonnier, theologischer Vizepräsident des Landeskirchenamtes

20.03. – Mose, emporschauend
Predigt: Thomas Höflich, Superintendent Amtsbereich Süd-Ost

18.04. (Ostermontag) – Der Engel
Predigt: Ralf Tyra (Leiter des Hauses Kirchlicher Dienste)

22.05. – Sarah und Abimelech
Predigt: angefragt

Informationen über weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung sowie über die “Chagall-Sonntage” danach folgen…

Nachlese zu Weihnachten in Bugenhagen

Zum Redaktionsschluss des letzten Gemeindebriefs war wir ja noch nicht ganz klar, wie es denn werden würde mit den Weihnachtsgottesdiensten – und es hat geklappt!

Anmeldungen waren seit dem 12. Dezember und bis jeweils 90 Min. vor dem jeweiligen Gottesdienst möglich, insgesamt hatten sich 483 Gottesdienstbesucher angemeldet. Alle Gottesdienste fanden unter 2G Bedingungen statt, die Impfnachweise wurden vor Ort kontrolliert. Die Gottesdienste um 16.00 Uhr und 17:30 Uhr waren voll besetzt im Rahmen der Randbedingungen, zu den beiden anderen Zeiten gab es noch einzelne freie Plätze.

In diesem Jahr war kein Krippenspiel im engeren Sinn möglich. Martin Pflume und ein Teil der Kinder und Jugendlichen der KIKIMU-Chöre nahmen uns dennoch musikalisch mit auf die Reise nach Bethlehem, wie auch Sabine Kohl in der Christnacht. Die Christvesper um 17.30 Uhr wurde auch aufgezeichnet und ist seit dem Abend des 24. Dezember über unsere Homepage verfügbar. Mit dem Livestream hat es leider nur stellenweise geklappt, weil die vielen Mobiltelefone der Gottesdienstbesucher das Powerlan-Netz der Kirche gestört haben. Das war in Tests mit leerer Kirche vorher leider nicht zu erkennen… Das Netzwerk in der Kirche wird jetzt auf eine eigene Verkabelung umgestellt.

Ganz herzlichen Dank allen, die zum Gelingen der Gottesdienste beigetragen haben!

Angret Ederberg

Spendenaufruf, Danke…

… an alle, die bisher unserem Spendenaufruf gefolgt sind. Es gingen bis Anfang Januar fast 16.000 € ein. Davon konnte wir 14.600 € für das anstehende Orgelprojekt verbuchen – der restliche Betrag wurde von den Spendern vor allem für die Finanzierung eines neuen Klettergerüstes in der Kita und den Gemeindebrief aber auch für einige anderen Zwecke bestimmt. Allen sei auf diesem Wege herzlich gedankt.

Jede Anlage, jedes größere Gerät erfährt im Lauf ihres/seines „Lebens“ Wartungen, Inspektionen, TÜV-Prüfungen oder Sicherheitskontrollen. Die Orgel, auch „Königin der Instrumente“ genannt ist zwar nicht mit unseren Autos, Heizungsanlagen usw. vergleichbar, aber ein solches Instrument benötigt auch einen gewissen Wartungs- und Pflegeaufwand damit es gut funktioniert und gut klingt – manches, aber nicht alles in Sachen Klang liegt an der Person, die die Manuale und das Pedal bedient…

Aus diesem Grunde wird unsere Orgel, ebenso wie unsere Flügel im Saal, jährlich gestimmt. Jeder, der schon einmal einen Klavierstimmer im Hause hatte, weiß, wie lange das bei einem Klavier dauert – bei der Orgel dauert das etwa 2 Tage. Alle 2 Jahre erfährt sie ein umfänglicheres Pflegeprogramm. Bei solche einem komplexen Instrument kann aber auch das nur „Stückwerk“ sein, so dass hin und wieder eine so genannte Orgelrevision notwendig ist – die Orgel wird in weiten Teilen auseinandergenommen, gereinigt, überarbeitet usw. Es gibt sicherlich einige Menschen in der Gemeinde, die sich an die letzte Orgelrevision erinnern können – damals war Frau Peine noch unsere Kirchenmusikerin. Das ist ganz schön lange her und deshalb dringend mal wieder nötig!!!

Das Thema „Orgelrevision“ hatte der Kirchenvorstand nach Hinweisen von Herrn Pflume und dem Orgelrevisor Martin Ehlbeck daher durchaus im Blick. Aber dann kam die Sache mit der Heizung dazwischen. Es gibt ein paar Dinge, die eine Orgel nicht so richtig mag – dazu gehören vor allem große Temperaturschwankungen, Minusgrade und hohe Luftfeuchtigkeit. Größere Temperaturschwankungen sind bei einer defekten Heizung eher nicht zu erwarten, bei den Minusgraden in der Kirche kommt es ebenso wie bei der Luftfeuchtigkeit auf die Höhe der Außentemperaturen an.

Also hat der Kirchenvorstand entschieden, erst das Problem mit der Heizung zu lösen, bevor die Orgel ihre nötige Orgelrevision erhält – und dass, wo die Orgel doch in 2021 „Instrument des Jahres“ war. Na ja, größere Aktionen waren im vergangenen Jahr ja (dank Corona) sowieso nicht möglich, dann machen wir eben 2022 unsere Orgel in 2022 (immerhin das Jahr an dessen Ende unsere Kirche 60 Jahre alt wird) zu unserem Instrument des Jahres. Um die Orgelrevision zu finanzieren, werden wir nun einen Zuschuss bei der Landeskirche beantragen, den wir hoffentlich bewilligt bekommen. Wir werden aber auch weiterhin Spenden sammeln (müssen). Sowohl die Gemeinde, als auch die Bugenhagenstiftung, die das Orgelprojekt unterstützt, nehmen gerne weiterhin zweckgebundenen Spenden hierfür
entgegen!!

Sabine Kohl

Jahresrückblick der Stiftung

Anfang des Jahres 2021 waren wir alle optimistisch, dass die Pandemie bald hinter uns liegen würde und wir wieder ein vielfältiges und unbeschwertes Gemeindeleben haben würden. Aber es kam ganz anders. Einige Aktivitäten konnten dennoch stattfinden, wie z. B. die Kinderferienwoche im August, die ja eigentlich schon für 2020 geplant war.

Auch in diesen schwierigen Zeiten haben Sie unserer Stiftung die Treue gehalten und sie mit Spenden und Zustiftungen gestärkt: wir haben 6.970,00 € als Spenden, teilweise zweckgebunden für die Reparatur der Orgel und die Seniorenarbeit, und 1.300,00 € als Zustiftungen zur Erhöhung des Stiftungskapitals erhalten.

Für das vorangegangene Jahr 2020 haben wir 8.391,75 € Zinsen auf unser Stiftungskapital bekommen, was einer Rendite von rund 1,5 % entspricht.

Was haben wir mit dem Geld gemacht?

Die neue Heizungsanlage

Im vergangenen Jahr wurde in der Kirche die neue Heizung eingebaut. Es gab einige Verzögerungen, aber nun ist alles fertig und die Anlage läuft einwandfrei. Die Stiftung hatte sich verpflichtet, bis zu 40.000,00 € der Gesamtkosten zu übernehmen. Die Endabrechnung ist jedoch noch nicht fertig, weshalb die Zahlung wahrscheinlich erst in diesem Jahr erfolgt. Daher bilden wir hierfür zunächst eine Rücklage.

Kinderferienwoche 2021

Für die Kinderferienwoche haben wir wieder die Personalkosten übernommen. Der Leiter des Posaunenchores bekommt von der Stiftung schon seit vielen Jahren ein kleines monatliches Honorar. Auch im vergangenen Jahr haben wir zwei von Pastor Pechmann organisierte Konzerte im Seniorenzentrum Südstadt finanziert. Den Bewohnerinnen und Bewohnern konnte dadurch eine große Freude bereitet werden, zumal sie auch im vergangenen Jahr unter den vielen pandemiebedingten Einschränkungen zu leiden hatten.

Insgesamt konnten wir unsere Gemeinde im Jahr 2021 mit rund 3.800,00 € unterstützen.

Was erwarten wir für 2022?

Die Orgel steht an…

Wenn Sie die oben genannten Zahlen vergleichen, wird schnell klar, dass wir einen hohen Überschuss erwirtschaftet haben. Dies liegt aber nur daran, dass wir bisher noch kein Geld für die neue Heizung ausgezahlt haben. In diesem Jahr kann nun die Reparatur und Wartung der Orgel erfolgen. Die Stiftung wird sich an den Kosten beteiligen. Außerdem soll im Gemeindesaal ein Schrank für Geschirr und Tischwäsche eingebaut werden, den die Stiftung vollständig bezahlt. Und wir hoffen natürlich, dass es in diesem Jahr auch wieder eine Kinderferienwoche und weitere schöne Aktivitäten geben wird, die wir gerne finanziell unterstützen. Um dies zu schaffen, sind wir auch weiterhin auf Spenden angewiesen, zumal eine Zinswende noch immer nicht in Sicht ist. Unsere Zinseinnahmen werden also eher sinken.

Aber vor allem möchte ich Ihnen für Ihre Treue und Unterstützung im vergangenen Jahr ganz herzlich danken. Ich wünsche Ihnen ein gutes und vor allem gesundes
neues Jahr!

Ihr Harald Grube

Die Turmbaustelle

Lange haben wir auf den Beginn der Sanierung unseres Kirchturms warten müssen, dann ging es im Sommer 2021 endlich los. Zur Konfirmation hat es das letzte Mal geläutet – es gibt viele Menschen, denen das Geläut fehlt… Der Zeitplan sah eigentlich vor, dass das Gerüst um den Jahreswechsel wieder verschwindet – wie man auf dem aktuellen Titelbild ebenso wie vor Ort unschwer erkennen kann ist es noch in voller Größe da.

Der Start der Baustelle war etwas holperig, doch dann ging es ganz vielversprechend los. Die Strahlarbeiten, die allen in der näheren Umgebung aufgrund ihrer Lautstärke doch ziemlich auf die Nerven gegangen sind, wurden zeitgerecht erledigt. Das Geländer unserer „Himmelsleiter“ – der Wendeltreppe vom Dachausstieg zur Glockenstube, ist erhöht und die Treppe überarbeitet worden. Die Glockenstube wurde komplett demontiert und neu aufgebaut – auch an einen neuen Nistplatz für die Falken wurde gedacht.

Nun ist die ganze Sache allerdings etwas ins Stocken gekommen. Die Betonsanierung kann aufgrund der Temperaturen nicht weitergehen. So ist der weitere Terminplan eine Rechnung mit mehreren Unbekannten und wir müssen weiter darauf warten, dass es wieder Geläut geben kann…

Sabine Kohl

Kreative Pause

Aufgrund der zuletzt stark steigenden Infektionszahlen, fällt es schwer, Kreative Treffen zu planen – wer weiß, ob das geplante Treffen Ende Januar überhaupt hat stattfinden können…. Daher macht das Kreativ-Team erst mal eine kreative Pause. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an kreativ-in-bugenhagen@web.de.

Kindergottesdienst im Februar

Der nächste Kindergottesdienst ist für Sonntag, 20. Februar um 10:00 Uhr vor dem Gemeindehaus geplant. Weitere Infos folgen wie gewohnt über die bekannten Kommunikationswege (z.B. unser Mailverteiler). Wer in den Mailverteiler aufgenommen werden möchte, kann sich hierfür direkt im Gemeindebüro oder unter lea@werner-mh.de melden.

Vorankündigung – Bethelsammlung 2022 – Bitte um Unterstützung

Auch in diesem Jahr beteiligt sich unsere Gemeinde wieder an der Brockensammlung. Wie in den vergangenen Jahren können Sie gut erhaltene Kleidung, Schuhe und Bettzeug bei uns im Gemeindesaal abgeben, das gilt auch für Taschen und Koffer. Gesammelte Kleidungsstücke werden entweder Bewohnern verschiedener Einrichtungen der Bethel-Stiftung zur Verfügung gestellt, in Second-Hand-Läden zugunsten der Bethel-Stiftung verkauft oder kostenlos Hilfsprojekten von Partnerorganisationen z.B. in Osteuropa zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Brockensammlung keine Lumpensammlung ist. Hilfreich ist die Frage, ob Sie selbst dieses Kleidungsstück noch tragen würden. Können Sie die Frage mit ja beantworten, erwartet Sie unser ehrenamtliches Helferteam mit Ihren verpackten Sachen am Gemeindehaus zu folgenden Zeiten:

am Samstag, den 12. März 9.00-12.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr
am Sonntag, den 13. März 09.00-10.00 (*) /11.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr
und am Montag, den 14. März 09.00-12.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr
(*) Am Sonntag bitte nicht während der Zeit des Gottesdienstes

Wenn Sie Sammeltüten benötigen, können Sie diese im Gemeindehaus bekommen und wenn Sie Hilfe zum Transport benötigen, melden Sie sich bitte bis zum 9. März im Gemeindebüro. Wenn Sie sich vorstellen können unser Helferteam zu unterstützen, dann melden Sie sich bitte im Gemeindebüro – Zu den angegeben Zeiten der Bethel-Sammlung können wir helfende Hände gut gebrauchen!

Weltgebetstag, Aktualisierung

Im aktuellen Gemeindebrief gab es einen Artikel zum Weltgebetstag. Hier eine kleine Korrektur: Veranstalter ist in diesem Jahr wohl die Südstadtgemeinde/Paulus. Abstimmungen laufen im Moment…