Luther!

Das Luther-Jahr ist jetzt vorbei und mit ihm ging auch unser längstes Kita-Projekt zu Ende. Seit Mai haben wir uns in allen Gruppen mit Martin Luther, der Reformation und dem Leben im Mittelalter im Allgemeinen beschäftigt. Jede Gruppe bearbeitete das Thema mit einem anderen Schwerpunkt, doch immer wieder gab es gruppenübergreifende Angebote, so dass für die Kinder und uns Erzieherinnen das Thema „rund“ wurde.
Für alle Gruppen gleichermaßen stand die Person Martin Luther im Vordergrund: Wer war er, wie lebte er, was hat er „in Gang gesetzt“. In der Seepferdchen-Gruppe stand dazu die Frage im Raum: Wie „schlau“ waren die Menschen im Mittelalter, welche Erfindungen wurden gemacht, wie forschten die Menschen damals. Die Kinder führten selber verschiedene Experimente durch, probierten aus, wie man Fragen nachgeht, wie man mit einfachen Mitteln (Seilwinde, Druck-Platten,…) das „Leben“ leichter machen kann.
In der Igel-Gruppe näherten sich die Kinder dem Thema über die Kunst: Malen wie Cranach, Töpfern von Alltagsgegenständen, der Gebrauch von unterschiedlichen Farben (Kreide, Ölfarben, Tusche…)
In der Bären-Gruppe stand der religiöse Aspekt im Mittelpunkt der Aktivitäten: Was prägte das Leben im Kloster, wovor hatten die Menschen damals Angst, welche Ängste haben wir, was symbolisiert die Luther-Rose…
Im Hort ging es besonders um die Lebensbedingungen und die Ernährung im Mittelalter: Welche Lebensmittel gab es damals, wie und was wurde gekocht, welche Kleidung trugen die Menschen…Aber auch das „Bibel-Studium“ zusammen mit unserer Pastorin war für sie ein wichtiger Teil des Projekts.
Für alle Kinder waren die „handfesten“ Aktivitäten besonders attraktiv: Mehl mahlen und daraus Brot backen, Papier schöpfen, mit Tinte und Feder schreiben/malen, einen Gemeinschaftsteppich weben, Luther-Mützen nähen, Rezepte aus dem Mittelalter nachkochen, Kerzen gestalten…Und zum Abschluss haben unsere Lernfüchse noch eigene „Thesen“ für ein gutes (Zusammen-)Leben entwickelt und an eine „Kirchentür“ geschlagen.