Im Dschungel ist was los

Faschingsfeier am 24.2.2017

Mit deutlicher Mehrheit wählten die Kita- und Hortkinder vor einigen Wochen das Thema „Dschungel“ als nächstes Projekt-Thema. Anfang Februar wuchsen dann die ersten Lianen und Schlingpflanzen in allen Räumen, bis die Kita fast so zugewachsen war wie Dornröschen in ihrem Schloss. Wir gingen der Frage nach, welches Obst und Gemüse wohl im Dschungel wächst und bekamen eine Idee, wie es wohl im Paradies schmecken müsste. Die ersten Tiere eroberten die Kita und es entstanden Diskussionen, wer wohl alles im Dschungel lebt: Tiger, giftige Würgeschlangen, Krokodile und auf jeden Fall diese kleinen, schnellen Vögel, diese Brokkolis, äh, Kolibris! Gibt es nun auch Löwen im Dschungel oder doch nicht? Da waren sich die „Großen“ gar nicht einig…Und Menschen leben natürlich auch im Dschungel! Angst vor den wilden Tieren müssen sie nicht haben, denn im Notfall können sie ja einfach die Lianen hoch klettern!
Und dann war endlich, endlich der Tag des großen Dschungel-Festes gekommen! Zahlreiche wilde, bunte, zahme, kuriose Tiere zogen zum Anfangskreis in den Mehrzweckraum. Bewacht von Cowboys, Ninja-Kämpfern, Piraten, Polizisten und Prinzessinnen. Jede Verkleidung wurde bewundert und beklatscht und danach war aber was los im Dschungel: Schlangen mussten gebändigt und wilde Löwen gefüttert werden. Entflogene Kakadus konnte man einfangen, wenn es gelang, an der Liane nach oben zu klettern. Paradiesvögel entstanden am Bastel-Tisch und beim Tier-Memory zeigten alle Kinder, dass sie ein gutes Gedächtnis haben, wenn es um Weingummi geht.
Tanzen wie die Indios, Ochsenfrösche mit riesigen Glühwürmchen besänftigen und sich selbst zum Affen machen und das auch noch fotografieren lassen waren weitere Attraktionen bei unserem Dschungel-Fest. Sehr beliebt war das Buffet, denn es gab Krokodile, Schlangeneier und exotische Leckereien zum Frühstück. In der Küche gab es süße Spinnenweben und am Ende des Vormittags konnte, wer noch immer nicht satt war, Dschungel-Toast essen. Ein Lese-Zimmer bot allen, die eine kleine Pause brauchten einen gemütlichen Rückzugsort . Doch bald schon war wieder genug Kraft getankt, um sich wieder ins Getümmel zu stürzen. Den Abschluss des Vormittags läutete die gemeinsame Leoparden-Jagd ein und dann war im Dschungel nichts mehr los…Bis die Horties mittags aus der Schule kamen!
Die Kostüme reichten hier von wilden Tieren über Reiterinnen, Ninja-Kämpfern bis zu „Gängstern“. Und da Horties schon in der Schule lange sitzen müssen, war die Nachmittags-Feier natürlich sehr bewegungsbetont. Limbo-Tanz, Stopp-Tanz, Zeitungstanz…und dann erst kamen die Geschicklichkeits-Spiele. Das Mittagsbuffet ähnelte dem Frühstücksbuffet der „Kleinen“ und wurde nur durch echten „Tiger Juice“ zum Selber-Zapfen übertrumpft. Selbst die Faschingsmuffel wurden von der Stimmung angesteckt und hatten viel Spaß. Viel zu schnell war das Fest …VORBEI!