. Aktion: "Brot für die Welt"

„Gottes Spielregeln für eine gerechte Welt“ – unter diesem Motto steht die 48. Aktion „Brot für die Welt“, die am 3. Dezember 2006, dem ersten Advent, in Dresden eröffnet wird. Die Themen Ernährungssicherheit und Fairer Handel stehen diesmal im Mittelpunkt, teilte die Hilfsorganisation mit. „Wir wollen deutlich machen, dass die Regeln, die das globale Wirtschaften bestimmen, sich nicht allein am Profit der Konzerne orientieren dürfen“, heißt es. Im Zentrum der Regeln müssten die Bedürfnisse der Schwächeren und Benachteiligten stehen.

Wo Gott die Ehre gegeben werde und er das Spiel bestimme, würden die Regeln allen gerecht, so „Brot für die Welt“. Vor allem beim Handel zeige es sich, wenn Gottes Spielregeln nicht eingehalten würden. Ohne faire Regeln gebe es keinen Fairen Handel.

„Brot für die Welt“ unterstützt weltweit Kleinbauern beim nachhaltigen und ökologischen Anbau und der Vermarktung ihrer Produkte zu fairen Bedingungen. Ihre Familien haben dadurch ein gesichertes Einkommen, mit dem Mehrertrag aus dem Fairen Handel können Krankenstationen und Schulen gebaut werden. „Brot für die Welt“ will mit seiner Aktion darauf hinweisen, dass es sich lohnt, „Gottes Spielregeln für eine gerechte Welt“ Geltung zu verschaffen – zum Nutzen aller.

Weitere Infos zu "Brot für die Welt"